Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Aktuell

Infos und Anmeldungen zu den Veranstaltungen unter

076 249 05 21 oder  rm@ppmaile.ch

 

Offene Gruppe
Progressive Muskelentspannnung

Für ehemalige KursteilnehmerInnen

14. Mai 2019
19 - 20 Uhr

Ort: Psychologische Praxis, Triemlistrasse 157, 8047 Zürich

Anmeldung bis 10. Mai

 

Autogenes Training

Gruppenkurs

Dienstag, 19:00 - 20:15 Uhr

Start: 28. Mai 2019

Ort: Psychologische Praxis, Triemlistrasse 157, 8047 Zürich

Anmeldung bis 17. Mai

 

Der Wunsch nach Veränderung und Stagnation

Fortbildung für BeraterInnen für Stress- und Selbstmanagement

21. Juni 2019
14 - 18 Uhr

Ort: Psychologische Praxis, Triemlistrasse 157, 8047 Zürich

 Anmeldung bis 7. Juni

 

Progressive Muskelentspannung

Gruppenkurs

Freitag, 19:00 - 20:15 Uhr

Start: 30. August 2019

Ort: Psychologische Praxis, Triemlistrasse 157, 8047 Zürich

Anmeldung bis 21. August

 

 

Fortbildungsangebote für Entspannungsfachpersonen

 

Geleitete Fallbesprechung für Entspannungsfachpersonen

Das Angebot richtet sich an Fachpersonen, die Entspannungsverfahren für Einzelpersonen oder Gruppen anbieten. Im Rahmen einer geleiteten Fallbesprechung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihr professionelles Tun zu reflektieren. Neben fachlichen Fragen und Fragen zur professionellen Beziehungsgestaltung haben auch organisatorische Aspekte ihren Raum. In einer kleinen Gruppe (2 – 5 Personen) können eigene Fälle eingebracht und konkrete Lösungsansätze erarbeitet werden.

Voraussetzung für die Teilnahme sind Erfahrungen im Anleiten von Entspannungsverfahren einzeln oder in der Gruppe.

 

Beratung im Rahmen von MEV - MEV im Rahmen von Beratung

In der Beratung für Stress- und Selbstmanagement können die Elemente MEV und Beratung unterschiedlich kombiniert und integriert werden. Je nach Ausgangslage, Fragestellung, Motivation der KlientInnen, Präferenzen und Kapazitäten der BeraterInnen lassen sich ganz verschiedene Beratungsverläufe vorstellen. 

In der Fortbildung soll unter Einbezug konkreter Erfahrungen und Fragestellungen aus der eigenen Beratungspraxis folgenden Fragen nachgegangen werden:

Wie kann der Einsatz von MEV im Beratungsprozess gestaltet werden? Wie können Beratungsaspekte bei der Vermittlung von MEV integriert werden? Wie kann die Integration von MEV und Beratung gelingen, welche Fallstricke können auftauchen und welche Lösungen sind möglich? Ziel der Fortbildung ist die Stärkung von Beratungskompetenzen und Sicherheit im Umgang mit Settingfragen.

Voraussetzung für die Teilnahme sind Erfahrungen im Anleiten von Entspannungsverfahren und Kenntnisse und Erfahrungen in der Vermittlung von Stress- und Selbstmanagement.

 

Arbeit mit Bildkarten in der Beratung

Der Einsatz von Bildkarten bietet in der Beratung vielfältige Möglichkeiten. Man kann sie zur Problem-, Ziel-  oder Lösungsanalyse einsetzen oder um bestimmte Themen zu vertiefen (z.B. Stressoren erkennen, Ressourcen aktivieren, Veränderungen anstossen).

In der Veranstaltung werden verschiedene erprobte Übungen vorgestellt, ausgewählte Übungen praktisch geübt und im Hinblick auf die Arbeit mit KlientInnen reflektiert. Ziel der Fortbildung ist es, konkrete Übungen an die Hand sowie Anregungen für einen kreativen Einsatz der Bildkarten zu bekommen und die eigene Beratungskompetenz zu erweitern. 

Voraussetzung für die Teilnahme sind Erfahrungen im Anleiten von Entspannungsverfahren und Kenntnisse und Erfahrungen in der Vermittlung von Stress- und Selbstmanagement.

 

Der Wunsch nach Veränderung und Stagnation

KlientInnen kommen in der Regel  zur Beratung, weil sie etwas verändern wollen. Nicht immer aber ist die Änderungsbereitschaft gross genug, um nachhaltige Veränderungen herbeizuführen. Unklare Ziele, ambivalente Motive, dysfunktionale Selbstannahmen, Entscheidungsängste, Angst vor Risiken etc.  hemmen die Bereitschaft zur  Veränderung. Auf der Grundlage des Rubikon-Modells  und der motivierenden Gesprächsführung (Miller & Rollnick, 1999) wollen wir uns mit folgenden  Fragen beschäftigen: Wie können  mögliche Motivationsprobleme und –blockaden erkannt und konstruktiv in die Beratungsarbeit mit einbezogen werden? Wie gehen wir mit „Widerstand“ und „Ambivalenzen“ um oder mit  dem Umstand, dass manchmal das aktuelle Problem die momentan beste Lösung darstellt? Im gemeinsamen  Austausch, in Übungen und Rollenspielen erweitern und vertiefen wir unsere praktischen Beratungskompetenzen.

Voraussetzung für die Teilnahme sind Erfahrungen im Anleiten von Entspannungsverfahren und Kenntnisse und Erfahrungen in der Vermittlung von Stress- und Selbstmanagement.